"Teufelskerl" Franks 3. Sieg beim Deutschlandpokal


fkrethe lobbach


Es ist nicht zu fassen: Da reist Frank Krethe mit seinem Vater per Bahn 600 km nach Lobbach bei Heidelberg, um am vierten Deutschlandpokal-Turnier der Rollstuhlfahrer teilzunehmen und gewinnt mit nur einem Satzverlust erneut und wiederum souverän zum dritten Mal!


Damit steht fest, dass Frank Krethe nach drei erfolgreichen Teilnahmen in Rheinsberg um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft spielen darf, eine fast unmögliche Mission nach verspätetem Einstieg in das Wettkampfgeschehen.

"Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich in der N-Klasse Frank Krethe(VfL Wingst) und Stephi Andree(TuS Winterscheid). Beide lagen mit 8:0 Siegen und ohne Satzverlust vorne, ehe der Niedersachse das Finale für sich entscheiden und seinen dritten Turniererfolg feiern konnte." So heißt es auf der Seite des Deutschen Rollstuhltischtennisverbandes (http://www.rollstuhltischtennis.de).

Frank war der einzige Niedersachse und traf im Finale erneut auf seine "Angstgegnerin" Stephi Andree vom TUS Winterscheid. Er hatte auch hier wieder einige kritische Phasen zu überstehen und kämpfte sich zum Schluss durch Umstellung auf eine dann sehr erfolgreiche Defensivtaktik zum knappen Sieg. 

  • endspiel.jpg
  • gruppenspiele.jpg
  • immer_fair.jpg
  • pokal_lobbach.jpg